Offener Ganztag

Seit Sommer 2004 betreut die Wienbredeschule Kinder im Offenen Ganztag.

Die Jugendhilfe Werne übernahm im Sommer 2005 die Trägerschaft des Offenen Ganztags. Zum jetzigen Zeitpunkt werden 29 Kinder der Wienbredeschule vom 3. – 4. Schuljahr und 31 Kinder der Zweitklässler der Wiehagenschule, die im Gebäude der Wienbredeschule in diesem Schuljahr unterrichtet werden, betreut.

In der Schulzeit steht das Ganztagsangebot montags bis freitags von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Verfügung. In den Ferien (Ausnahme: die erste Weihnachtsferienwoche) und an schulfreien Tagen besteht für Kinder und Eltern die Möglichkeit, eine Betreuung von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr wahrzunehmen. In den Sommerferien findet die Betreuung im Rahmen der Spiel- und Lernstadt WERNUTOPIA statt. Dieses Angebot wird gemeinsam von allen Offenen Ganztagsschulen in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Werne gestaltet.
Neben der Betreuung zu den oben genannten Zeiten haben Eltern zusätzlich auch die Möglichkeit eine Frühbetreuung zwischen 7:00 und 8:00 Uhr und die flexible Betreuung zwischen 16:00 und 17:30 Uhr in Anspruch zu nehmen.
Die flexible Betreuung findet dabei im Familienzentrum St. Josef "Auf dem Berg", 59368 Werne, Auf dem Berg 10 statt. Eine Anmeldung hierfür kann auch kurzfristig im Offenen Ganztag erfolgen. Dabei belaufen sich die Kosten auf 2,50 € pro Stunde Betreuung.

Das Team besteht zurzeit aus einem Dipl. Sozialpädagogen und zwei Erzieherinnen, zwei Praktikanten, einer Lehramtsstudentin und einer hauswirtschaftlichen Mitarbeiterin. Hinzu kommen LehrerInnen, die die Kinder in den Lernzeiten betreuen sowie Fachkräfte für Arbeitsgemeinschaften.

Das Ganztagsangebot setzt sich aus den Bausteinen: Mittagessen, Hausaufgaben-Lernzeiten und Freizeit- und Bildungsangebote zusammen. In den Lernzeiten werden die MitarbeiterInnen des Offenen Ganztags in der Regel von Lehrerinnen/Lehrern unterstützt.
Die MitarbeiterInnen des Offenen Ganztags und das Kollegium der Schule legen großen Wert auf enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Koordinator des Offenen Ganztags nimmt an Lehrerkonferenzen teil. Gemeinsame Absprachen und Aktionen, auch mit dem Schulsozialarbeiter Herrn Raeker, sind ein selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit.
Die schuleigene Turnhalle und Fachräume sowie der Spielplatz der Schule stehen jederzeit bei Bedarf zur Verfügung.

Die Kinder werden im Sinne der Partizipation in die Prozesse der Offenen Ganztagsschule eingebunden. Es gibt in regelmäßigen Abständen Gruppenrunden, in denen die Belange und Wünsche der Kinder besprochen werden. Die täglichen Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder und den Beobachtungen des pädagogischen Personals.
Das Konzept des Offenen Ganztags ermöglicht es den Kindern ihre Zeit im Ganztag möglichst selbstbestimmt zu gestalten. Dazu stehen unterschiedliche Aktionsräume zur Verfügung. Ein Raum für das Bauen mit LEGO, eine Computerecke und der Garten mit Kleintiergehege sind einige Beispiele. Gleichzeitig steht jedem Kind seine feste Anlaufstelle mit Ablagemöglichkeit für Tornister und ein persönliches Fach zur Verfügung.



AktuellesNach oben